Auf zum Aterror!

Was genau bezweckt eigentlich der Innenminister damit, uns mit drohenden nuklearen Terroranschlägen Angst zu machen, nur um im gleichen Atemzug zu sagen, wir sollten uns wegen der drohenden nuklearen Terroranschläge keine Angst machen lassen?

Wie versteht man sowas? Wieso muss denn der Herr Minister uns arme unterinformierte aber überabgehorchte beschützensnotwendige aber scheinbar kaum beschützenswerte Bürger überhaupt darüber informieren, dass er denkt und dass “viele Fachleute” (wie aufgeblasen vage ist denn das auch!) davon überzeugt sind, dass das übliche islamofaschistische Gesocks jetzt nuklear (oder wie das bei einem anderen professionellen Angsteinjager, dem guten Herrn Bush hieße, nukular) gefährlich wird? Der einzig logische Schluss ist doch, dass er uns damit darauf einstimmen will, dass man aber jetzt pronto dieses und jenes und am besten auch noch ein drittes und viertes und siebenhundertzwölftes Gesetz braucht um diesen Bösewichtmöchtegernen beizukommen.

Der Verweis auf die nukleare Bedrohung ist da aber grade absurd. Bis ein Terrornetzwerk wirklich eine schmutzige Bombe gebaut hat braucht es um einiges mehr an Geld, Know-How und Planung als es ein ganz unatomarer Anschlag erfordern würde. Wenn wir jetzt schon vom nichtnuklearen Terrorplot bedroht sind, was ändert dann die Tatsache, dass ein um ein Vielfaches schwieriger durchzuführender radioaktiver Anschlag möglicherweise bald mal zumindest theoretisch ins Haus stehen könnte daran, wie man dem Terrorismus allgemein begegnen soll?

Bis die “vielen Fachleute” mal selbst ans Mikrofon treten und klar darlegen können worauf ihre Fachleutise gründet sollte man die Ministeräußerung nach dem Full Service Prinzip (ich mache euch Angst vor etwas, vor dem nur ich euch beschützen kann, also lasst mich mal machen und habt keine Angst) als politisch opportune Panikmache abtun.

Was eindeutig nicht heißen soll, dass man nicht die nukleare Bedrohung auch in Betracht ziehen sollte, genauso wie alle anderen möglichen Anschlagsarten. Aber wenn man schon die Ruhe bewahren soll, dann muss man nicht von der Stelle die einem das Ruhe bewahren ans Herz legt überhaupt erst soweit gebracht werden dass man die Ruhe überhaupt verliert.

%d bloggers like this: