The Internet Is for Porn (S.F.W.)

Willkommen, versehentlich Hereingegoogelter. Nein, um das Internet und seine Neigung zum Pornographischen geht es nicht in diesem Stück.

“The Internet Is for Porn” ist vielmehr einer von über einem Dutzend unwiderstehlich aufmüpfiger Songs aus “Avenue Q”, einem Broadway-Musical… nein, nicht weglaufen! Es wird gut, versprochen!

Aus einem Broadway-M… äh ja, einer Show eben. “Avenue Q” setzt dabei auf das pädagogische Gesamtkonzept der “Sesamstraße.” Das nun, so muss man sagen, ist brilliant.

Die “Sesamstraße” brachte der späten Gen X alles bei, was die brauchte um die Supermarktrechnung überprüfen zu können und beim Straßenübergang nicht von Durchgangsverkehr zerfetzt zu werden. Das ist mehr als der Heimat- und Sachkundeunterricht bei mir je hinterlassen hat. Wie sein Henson’sches Vorbild hält auch “Avenue Q” nicht hinter dem Berg mit dem was wahr ist. Da es sich an ein erwachsenes Publikum wendet sogar noch um einiges direkter.

“What Do You With a B.A. in English?” stellt schon das zu Beginn ein Lied die entscheidende Frage für die gerade halberwachsen Gewordenen, um dann zielstrebig überzuleiten in: “It Sucks to Be Me”. Wenn sich Muppets darin überbieten ihr Leben Scheiße (pardon) zu finden, dann ist das, um einen eigentlich mit Recht in Unbenutz gefallenen Ausdruck kurz ins Leben zurückzuelektroschocken, ganz großes Tennis.

Dass hier die Puppen sich selbst tanzen lassen merkt man spätestens, wenn fröhlich “Everyone’s a Little Bit Racist” intoniert wird: “Everyone’s a little bit racist / It’s true / But everyone is just about / As racist as you!” Nun gut, da wusste noch keiner von der NPD und ihrer als Propaganda getarnten Realsatire auf YouTube. Gefolgt das ganze von: “The Internet Is for Porn.”

Abgesehen von provozierenden Statements wie diesen gibt “Avenue” auch Lebenshilfe: “There is life outside your apartment / There is cool shit to do / But it can’t come to you”.

Bevor die unflätigen Wuschelviecher fertig sind mit ihrem Frontalangriff auf die Walt Disney Company und die süßlichen Hüpfoperettchen à Lloyd-Webber gibt’s noch eine musikalische Beruhigungstablette auf den Weg: “It’s only for now! –Sex! It’s only for now! –Your hair! It’s only for now! –George Bush! Is only for now.”

Mit solchen Monstern unter dem Bett kann man dann beruhigt schlafen. “Life may be scary / But it’s only temporary.”

%d bloggers like this: