Bild 1 von 7

Eigentlich dachte ich, das Thema Transrapid für die nächste Zeit abgehakt zu haben.

Dann eben nicht. Wieder einmal bewährt sich Spiegel Online in gefühlter Akkuratesse. Ein eigentlich recht annehmbarer Bericht über technische Sicherheitssysteme wird hier durch eine Bildstrecke zur journalistischen Luftnummer degradiert.

Unter Bild 1 von 7 anlässlich des Unfalls eines Magnetzuges (zur Erinnerung: Ohne Räder, mit Magneten) steht da nämlich: “Am Unfallort in Lahten (Emsland) liegen Teile des Fahrgestells des Unglückszugs”.

Und was sehen wir da? Richtig: Luftreifen. Eigentlich gehört nicht viel Kombinationsfähigkeit dazu, hieraus zu schließen, dass diese Teile vom Werkstattwagen stammen, in den der Transrapid hineingerast ist, nicht von der Magnetbahn.

Beckmesser! Mag man mir nun entgegenschreien, detailfressender Stock-im-Hintern-Haber! Ginge es nur um dieses kleine feine Bild, dann mit Recht.

Doch wenn eine große Nachrichtenverbreitungsorganisation wie uns aller Lieblings-i-netpostille Spiegel so offensichtliche Fehler bei so offensichtlichen Dingen macht, dann kann man ihr doch auch in anderen Dingen kaum weiter trauen, als man sein Notebook werfen kann.

(Update: In einer anderen Fotostrecke, die mehrmals auch schon vor der mit der falschen Bildunterschrift veröffentlicht wurde stimmt die Bezeichnung dagegen seltsamerweise: “Teile vom Fahrgestell des Werkstattwagens liegen am Rande der Teststrecke.”)

Post navigation

%d bloggers like this: