Anfänge

Letzten Freitag ist es mir wieder mal klar geworden: Ich muss anfangen. Mit der Magisterarbeit.

Nein, nicht anfangen anfangen, denn längst sind da Exzerpte getippt, Outlines geschrieben, verworfen, neu geschrieben, und die ersten Seiten Definitionen niedergeklöppelt.

Ich muss jetzt wirklich anfangen. Vom Gefühl her. Vom Gefühl her ist nämlich immer noch das lange Semester vor der Magisterarbeit. Versteht wer, was ich da sagen will? Außer denen, die es schon hinter sich haben vielleicht?

Wie auch immer. Ich fange jetzt an, mit repariertem Laptop (nein, zum Glück kein Totalabsturz; Displaytausch auf Garantie und aus Vorsicht, wer hier schon früher mal reingeschaut hat weiß, wieviel Glück ich mit LCDs habe – die Geschichte geht nebenbei bemerkt grade in die fünfte Runde), neuem Elan und in die Bibliothek mitgebrachter Brotzeit.

Vom Gefühl her, das alles.

%d bloggers like this: