Intelligenz ist die Fähigkeit…

…einen IQ-Test möglichst gut zu bestehen.

Insofern bin ich recht blöd. Sagt jedenfalls der Online-Test bei “Mensa” (via Münchenblogger, die mir wegen der Bildzeitungsaffäre von heute morgen hoffentlich nicht böse sind):

“Vielen Dank, dass Sie den Mensa-Spieltest ausgefüllt haben. Sie haben 18 von 33 Fragen richtig beantwortet, und haben daher wenig Chancen, beim Aufnahmetest das Mensa-Kriterium zu erreichen.”

Wenn ich die restlichen Fragen auch noch wild gekreuzelt hätte ohne drüber nachzudenken, wäre das Ergebnis dann anders gewesen?

Überhaupt, der Test wirft eine interessante Frage auf. Und zwar nicht die nach der Intelligenz (die Spekulation darüber geht nämlich klar an die Philosophen), sondern die nach dem, was bei einem IQ-Test eigentlich so gefragt wird.

Bei einem anderen dieser Online-Tests hatte ich 130 Punkte, was, nachdem der Test auf 100 gemittelt ist, auf jeden Fall schonmal eine Selbstaufdieschulterklopfgutgemachtüberdurchschnittliche Leistung darstellt. Bei diesem hier 18 von 33 Fragen richtig, was nicht mal 60% sind.

Mensa sagt, dass sie für Leute mit einem IQ von über 130 da sind. Scheitert es bei mir daran? Und darf meine Freundin, die 131 Punkte geschafft hat, dann rein?

Und ganz davon abgesehen: Können die nicht einen besseren Namen finden als “Mensa”? Das klingt so nach Pappessen, Plastikstühlen aus den späten Sechzigern und Pfandmarke.

Aber vielleicht bin ich ja einfach zu blöd, das zu verstehen…

%d bloggers like this: