IKEA und das Kambrium

Da liest man mal ein Buch über Evolution und plötzlich hat man ihn gefunden. Den modernen Nachfahren der längst von uns gegangenen “Hallucigenia”:


Damals. Moderne Rekonstruktion einer Hallucigenia


Heute. Krumelur auf Indira-Tagesdecke

Schön erkennt man hier den evolutionären Prozess: Die Stacheln, welche die im Meer lebende Hallucigenia zur Feindesabwehr brauchte, sind beim Krumelur, der hauptsächlich in skandinavischen Betten zu finden ist, verkümmert. Dafür hat der Krumelur große Schlappohren entwickelt – ähnlich wie einige Rassen von Familienhunden, die ihren Herrchen ein ansprechendes Äußeres vermitteln wollen.

Auch die Beine haben sich beim Krumelur (krumeluris ikeansis) zurückentwickelt, sie wären beim Robben durch Alvine-Bettwäsche bloß hinderlich.

In your face, Kreationisten!

Post navigation

%d bloggers like this: