Kommentar des Kommentars

Sehr schön, was Herr Malzahn hier so zusammenschreibt. Und in der Sache auch irgendwie wahr.

Fakten: Der Hurrikan war schrecklich, New Orleans ist Katastrophengebiet, und es muss alles getan werden, damit dort keine Seuchen ausbrechen.

Das wird kein normaler Mensch bezweifeln, also gehört es sich nicht, so zu tun als wäre man der Rufer in der Wüste.

Schuld am neuerlichen “Tiefpunkt” im transatlantischen Verhältnis sei natürlich niemand anders als die “derzeitige Bundesregierung.” Einfach, nicht? Das Ganze garniert mit dem geballt pseudo-wissenden Amerikanismus “Bullshit” und wir haben unsere eigene kleine Hasstirade zusammengezimmert:

“Jürgen Trittin, Bundesumweltminister, der Mann, der findet, dass wir alle zuviel Auto fahren, der unser Land mit Windmühlen übersät und mit dem Dosenpfand gesegnet hat.”

Vendetta, ich hör dir trapsen. Fahren wir etwa nicht zuviel Auto? Ganz davon abgesehen, dass der Anblick von Windmühlen eindeutig Geschmacksfrage ist – man kann das auch mögen – und die Dosenpfand-Referenz, oh kurzlebige Zeit, nur teilweise stimmt.

Und dann zu allem Überfluss noch die “Amerika hat Deutschland geholfen obwohl das den zweiten Weltkrieg vom Zaun gebrochen hat”-Karte zu spielen! Das ist unterste Schublade, Claus Christian!* Haben Sie schon die Gummistiefel eingepackt und einen Flug nach Louisiana gebucht? Nein? Ach so, dann reicht es wohl, sich darüber zu beschweren, dass die anderen nichts tun.

I stand corrected.
—-
*ist es auch, den Autoren ungefragt mit Vornamen anzusprechen. Hier habe ich jedoch einmal der Rhetorik und nicht dem guten Ton den Vorzug gegeben.

%d bloggers like this: