Ärgernisse

Ärgernisse überall, allüberall. Ohne mich hier besonders in den Vordergrund stellen zu wollen (andererseits: wo, wenn nicht hier? Also: munter drauflos) hier eine lose Auflistung von in letzter Zeit ganz besonders ärgerlichen Dingen in meinem Leben. Psychotherapeuten der Welt, freuet euch über Seelenstriptease.

Nervt: Leute die bei eBay Dinge ersteigern, sich dann über Versandgebühren beklagen (Wie? Die Post verlangt jetzt GELD dafür Dinge von einem Ort an den anderen zu verschiffen? Endederwelt!) und zuletzt dann das Ersteigerte unter Angabe fadenscheiniger Gründe einfach wieder zurückschicken und ihr Geld wieder haben wollen. Na gut, es war bloß einer.

Was wohl in einem Menschen vorgeht der gerade unglaubliche 30 Euro ausgegeben hat, keinen Cent für Verpackunsgmaterial entbehren will und dann erstaunt ist dass das ihm gelieferte Gerät genau so aussieht wie auf dem Produktfoto? Man weiß es nicht.

Nervt auch: Weltkonzerne (ja, damit seid ihr gemeint, Viacom! …ach was soll’s, der Vollständigkeit halber: Auch ihr, Microsoft, AOL und alles was irgendwie Rupert Murdoch mal von vorne gesehen hat. Ihr habt zwar mit dem Fall grade nichts zu tun, seid aber eh böse ab ovo) die geschlagene fünf Jahre brauchen um zu merken dass man etwas hat, das sie haben wollen – wie zum Beispiel eine Internetdomain mit dem Namen einer bekannten Science-Fiction Fernsehserie.

Nach der Erleuchtung, dass dem so ist, wird dann von den Schergen in einer Marketing-Agentur ein neutral-unfreundlich-unterschwellig-drohendes Formschreiben aufgesetzt und mit Faxformular versehen auf dem man Ihnen dieselbe doch bitte übertragen soll.

Antwort auf eine verwirrt fragende E-Mail ist, man hat grade erst gemerkt dass man die Domain haben will wegen anstehender DVD-Veröffentlichung. Ui. Als dieser Admin-C die gleiche Domain aber schon einmal freiwillig abtreten wollte ging das ganze weil “nicht-prioritär” unter. Hat man ja auch nicht absehen können dass das mal wichtig würde…

Antwort auf eine zweite E-Mail mit der Bitte doch wenigstens ein paar Promotion-Materialien zu schicken damit ich mir ein Bild von der ganzen Angelegenheit machen kann, wegen der ich meinen Internet-Namen abtreten solle ist… nichts. Gar nichts. Nicht mal “leider nein” oder “vielleicht später.” Nichts. Da weiß man, was man wert ist. Hoffe die Damen und Herren gehen mit Ihren Kunden besser um. Oder eigentlich hoffe ich das nicht. Höflichkeit wird ja oft über- aber selten so unterschätzt wie hier.

Nervt des weiteren: Der neue DVD-Player, der meinen alten Yamakawa (Liebhaber kennen sicher noch den “Yammi 715”) von 1999 erstetzen sollte kam zwar überaus schnell aus Amazon-ien, dafür aber mit kaputter Fernbedienung.

Natürlich nervt das allein schon, aber ganz generell gesagt: Muss man denn alles über so leicht verlierbare Fernbedienung steuern? Bei bloß 5 Knöpfen am Gerät sind etwa 98,3% aller Funktionen nicht nutzbar wenn man den modernen Zauberstab nicht zur Hand hat…

Genug genervt.



Das nächste Mal wieder etwas Positiver!

%d bloggers like this: