Ist Google Gott?

So fragte kürzlich eine angesehene amerikanische Zeitung. Eine von etwa dreien die noch übrig sind. Diese hier hatte, das ist noch nicht einmal so lange her, auch mit Problemen der Glaubwürdigkeit zu kämpfen. Im Gegensatz zu Fox News fühlen sie sich aber wenigstens schlecht dabei wenn sie Blödsinn verzapfen.

Sollte der Welt liebste Suchmaschine wirklich als Schöpfer anbetungswürdig sein, dann darf man getrost an George W. Bushs divina missio zweifeln, denn Gott selbst kann die doch so vehement in den Irak hineinvermuteten Massenvernichtungswaffen nicht finden.

Im Zusammenhang damit erscheint auch eine andere Meldung in neuem Licht: “Die Götter müssen verrückt sein”: Hauptdarsteller N!xau starb beim Holzsuchen.

Ach ja, und Saddam Hussein lebt auch noch. Peinlich für Don’t-Mess-With-Texas-Gotteskrieger Dubya. Anderen Meldungen zum Trotz vermuten wir den Herrn Ex-Diktator aber nicht im Irak (zu gefährlich, da Terminator-Invasion), sondern in Tokelau. Der Herr mit der Blume hinterm Ohr (vermuteter Codename “Tropical Ali”) sieht auf jeden Fall so aus als müsste er irgendeinem dreibuchstabigen Geheimdienst noch diverse Fragen beantworten…

%d bloggers like this: